Skip to main content

Aktuelles aus der HAK Liezen

Sportgütesiegel in Gold verlängert

Es ist mit Stolz zu verkünden, dass die BHAK/BHAS Liezen ihr Schulsportgütesiegel in Gold in Bewegung und Sport erfolgreich verlängert hat! Insgesamt 92 steirische Schulen haben in diesem Jahr dieses Ehrenzeichen erreicht, das für die nächsten vier Jahre (2024-2027) gültig ist. Die Verlängerung des Schulsportgütesiegels beruht auf verschiedenen Kriterien, die zur Beurteilung und Bewertung herangezogen werden. Dazu zählen unter anderem die Gesamtstundenanzahl an Bewegung und Sport, das Angebot an unverbindlichen Übungen, die Ausstattung der Sportstätten und die Anzahl der Sporttage im Schnee.

mehr lesen

Darüber hinaus werden auch die Bewegung im Rahmen der Nachmittagsbetreuung, die Beteiligung an Wettkämpfen sowie die Sport-Fortbildung für Bewegungserzieher*innen bewertet. Die feierliche Verleihung fand im bis zum letzten Platz gefüllten Gemeinderatssaal in Graz statt, wo Sport- und Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner in Vertretung von Bürgermeisterin Elke Kahr sowie die steirische Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner die Bewegungspädagog*innen und Trainer*innen unterschiedlichster Schulformen herzlich willkommen hießen. Für ein stimmungsvolles Rahmenprogramm sorgte die Schulband des Musikgymnasiums Dreihackengasse unter der Leitung von Günter Hohl.

 

Stadtrat Hohensinner betonte in seinen Begrüßungsworten die Wichtigkeit, Sport als Querschnittsfach voranzutreiben und das Ziel seitens der Stadt, möglichst viele Kinder für den Sport zu begeistern. Er betonte die entscheidende Rolle von motivierten Pädagog*innen als Vorbilder und gratulierte allen ausgezeichneten Schulen zum Gütesiegel, mit der Bitte, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

 

Direktor Wolfgang Lechner und Sportlehrer Nebojsa Dukic nahmen stellvertretend für die BHAK/BHAS Liezen das Sportgütesiegel in Bewegung und Sport entgegen. Ihre Leitung und ihr Engagement haben maßgeblich dazu beigetragen, dass die Schule dieses bedeutende Gütesiegel erneut erhalten hat. Wir sind stolz darauf, ein Teil dieser erfolgreichen Sportgemeinschaft zu sein und freuen uns darauf, auch in den kommenden Jahren unseren Beitrag zur Förderung von Bewegung und Sport an unserer Schule zu leisten.

Sieg beim Oberstufen Volleyball-Turnier

Am 5. April 2024 fand an der Höheren Technischen Bundeslehranstalt (HTBLA) Kaindorf das alljährliche traditionelle Volleyball-Turnier der Oberstufe statt. Diese Veranstaltung, die seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des schulischen Kalenders ist, erfreut sich bei Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften gleichermaßen großer Beliebtheit. Es waren vier Teams aus der Obersteiermark vertreten: HAK Liezen mit zwei Teams. HBLFA Raumberg-Gumpenstain und Gymnasim Stainach.

mehr lesen
Das Highlight des Turniers war zweifellos das Finale, in dem sich die Mannschaft der Gastgeber, HTBLA Kaindorf, und unsere eigene Mannschaft gegenüberstanden. In einem hochintensiven und packenden Spiel gelang es unserer Mannschaft, sich in zwei Sätzen gegen Kaindorf durchzusetzen und somit den Turniersieg zu erringen. Dieser Erfolg war das Ergebnis von hartem Training, ausgezeichnetem Teamzusammenhalt und einem hohen Maß an spielerischem Können.
Bemerkenswert ist, dass unsere Mannschaft während des gesamten Turniers keinen einzigen Satz verlor, was ihre herausragende Leistung und Dominanz auf dem Spielfeld unterstreicht. Dieser Erfolg spiegelt das Engagement und die Entschlossenheit jedes einzelnen Spielers wider.
Auf dem dritten Platz landete die Mannschaft der HBLFA Raumberg-Gumpenstein, die ebenfalls eine beeindruckende Leistung zeigte und sich den Respekt ihrer Gegner verdiente.
Ein besonderer Dank gebührt den Veranstaltern des Turniers für ihre hervorragende Organisation. Durch den Live-Stream konnten auch Zuschauer, die nicht persönlich anwesend sein konnten, die Spiele verfolgen und die spannenden Momente miterleben. Diese Initiative trug maßgeblich zur Popularität und Reichweite des Turniers bei und sorgte dafür, dass die Begeisterung für Volleyball auch über die Grenzen der Schule hinausgetragen wurde.
Insgesamt war das traditionelle Volleyball-Turnier an der HTBLA Kaindorf ein voller Erfolg. Es bot nicht nur spannende Wettkämpfe auf höchstem Niveau, sondern stärkte auch den Zusammenhalt innerhalb der Schulgemeinschaft und zeigte die Bedeutung von Teamwork und Engagement. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr, wenn wir erneut die Gelegenheit haben werden, unsere sportlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und die Tradition dieses großartigen Turniers fortzusetzen.

Politikwerkstatt im Landhaus Graz

Am Freitag hatten die Schüler*innen der 4CHK die Gelegenheit, an der Politikwerkstatt im Grazer Landhaus teilzunehmen. Bei dieser Initiative der Landesregierung geht es darum, den Landtag für Schüler*innen aus der ganzen Steiermark direkt erfahrbar zu machen. Der „Landtag zum Anfassen“ begann mit einem Rundgang durch das Landhaus und dem Treffen mit Landesräten bzw. deren Mitarbeiter*innen. Hier bekam man einen Einblick in die tägliche Arbeit der Büros. 

mehr lesen

In den darauffolgenden Informationsrunden erfuhren Schüler*innen aus Liezen, wie Gesetze entstehen und wer im Landtag wofür zuständig ist. Bei einer abschließenden Gesprächsrunde mit Abgeordneten zum Landtag Steiermark konnten vorher gemeinsam formulierte Fragen direkt an Politiker*innen sämtlicher Parteien gestellt werden.

In der Reflexionsrunde waren sich die jungen Besucher*innen darin einig, dass der Vormittag spannend und abwechslungsreich verlaufen war. Als besonderes Highlight empfanden sie, dass sie sich direkt produktiv einbringen, sowie mehrere Landespolitiker persönlich kennenlernen konnten.

HAK Forward

Im Rahmen des Projekts HAK Forward hatten wir, Lara Klinser, Lisa Polz, Janine Hochlahner und Sebastian Schachner aus der 4A, die Gelegenheit, Einblicke in die Welt der Wirtschaft und Content-Erstellung bei der Marketingfirma Pilum Digital in Admont zu erhalten. Diese Erfahrung war sehr lehrreich und wir konnten sehen, wie wir Gelerntes in der Arbeitswelt anwenden können. Während unserer Teilnahme an den zwei CompanyDays bei Pilum Digital tauchten wir in die Arbeitsweise des Unternehmens ein und durften selbst ein Marketingkonzept ausarbeiten. Wir bekamen die Möglichkeit, uns das Unternehmen vorstellen zu lassen.

mehr lesen

Dabei konnten wir einen direkten Einblick in die Prozesse der Content-Erstellung und des Marketings gewinnen. Diese praktische Erfahrung hat unser Verständnis für die Dynamik der Wirtschaft und die Bedeutung kreativer Inhalte erweitert.

Ein weiterer Höhepunkt unseres Engagements war die Teilnahme an zwei Kursen an der FH Campus02 in Graz. Der Kurs zum Thema Digital Marketing bot uns einen umfassenden Überblick über die aktuellen Trends und Strategien im Bereich Online-Marketing. Von Social-Media-Marketing bis hin zu Suchmaschinenoptimierung erwarben wir wertvolle Kenntnisse, die in der heutigen digitalen Geschäftswelt unerlässlich sind.
Der Kurs zum Vorwissenschaftlichen Arbeiten war ebenfalls äußerst informativ. Wir erhielten Informationen darüber, wie eine klare Struktur erstellt, wissenschaftliche Arbeiten verfasst und korrekt zitiert wird. Diese Fähigkeiten werden uns nicht nur bei unserem aktuellen Projekt, sondern auch in unserer zukünftigen akademischen Laufbahn von Nutzen sein.

Insgesamt war unsere Teilnahme am Projekt HAK Forward eine bereichernde Erfahrung. Wir konnten nicht nur unsere Kenntnisse in den Bereichen Wirtschaft und Marketing vertiefen, sondern auch wichtige Einblicke in die Arbeitswelt gewinnen.

Einstimmung auf das Osterfest

Eine besondere Aktion fand am Freitag vor den Osterferien mit einigen Klassen im Rahmen des Religionsunterrichts statt. Die Schüler*innen hatten im Unterricht auf kleine Zettel geschrieben, welche „Kreuze“ (Belastungen, Verletzung, Sorgen, Ängste) sie im Leben zu tragen haben. Diese wurden schließlich auf ein Holzkreuz geheftet und in einer Schweigeprozession auf den Kalvarienberg getragen. Die Zettel wurden nach einer kurzen Andacht schließlich verbrannt, was sinnbildlich für die Auferstehung zu neuem Leben zu verstehen war.

Betriebsbesichtigung bei der Firma Knauf

Kürzlich unternahmen die 3HAS und 2DHK unter der Leitung von Frau Professor Mayerl-Matl und Herrn Professor Reisinger eine Betriebsbesichtigung bei der Firma Knauf in Weißenbach. Nachdem wir zu Fuß zur Firma Knauf gegangen sind, wurden wir von Herrn Karl Singer begrüßt und in einen Vortragsraum gebracht. Wir konnten uns kostenlos Getränke nehmen, bevor Herr Singer mit seinem Vortrag begann. Er erzählte uns mithilfe einer PowerPoint-Präsentation einiges über die Firma.

mehr lesen

Unter anderem griff er Themen wie Entstehung, Größe, Mitarbeiter, Produkte, Produktion und den weltweiten Bekanntheitsgrad auf. Nach dem einstündigen Vortrag bekamen alle Schülerinnen und Schüler eine Warnweste, einen Helm und ein kleines Gerät und Kopfhörer, damit wir Herrn Singer jederzeit hören können.

Mit unserer Ausrüstung gingen wir aufs Betriebsgelände. Wir schauten uns das Betriebsgelände, die Lagerhallen und die Produktionsstätten an. Herr Singer erklärte uns dabei die Produktionsprozesse. Wir sahen auch den Gips in Gipsstein- sowie in pulverartiger Form. Nach der Betriebsbesichtigung gingen wir zurück in den Vortragsraum. Dort legten wir unsere Schutzkleidung wieder ab und bekamen zum Schluss noch eine sehr gute Jause (Schnitzelsemmeln).

Julia Gruber, 2DHK

Eine Reise in die Schokoladenwelt

Am 20.März waren wir – die Schüler*innen der 2A, 2B und 1B - in Riegersburg und besuchten die Schokoladenmanufaktur Zotter. Dort angekommen wurden uns unsere Tickets ausgeteilt und wir durften uns Plätze für das Schokoladentheater aussuchen. Nach dem Einführungsfilm, in dem das Unternehmen genauer beschrieben und der faire Handel besonders zur Geltung gebracht wurde, starteten wir die Führung. Auf dem Weg durch das weitläufige Gelände durften wir uns von der Kakaobohne und den einzelnen Bestandteilen bis zu den fertigen Schokoladeprodukten durchkosten. 

mehr lesen

Währenddessen konnte man durch Glasscheiben hindurch die Mitarbeiter und Maschinen bei der Produktion beobachten. Zwischen den einzelnen Abschnitten bestaunten wir ausgestellte Skulpturen und Bilder.

Das große Finale bildete das „Running Chocolate“, bei dem auf einem Fließband immer neue Schokoladesorten zur Verkostung präsentiert werden. Zum Abschluss des Besuchs schlenderten wir noch gemütlich durch den „Essbaren Tiergarten“. Auf dem Nachhauseweg legten wir einen Zwischenstopp zum Shoppen in Seiersberg ein.

Junior Marketplace in Wien

Am letzten Wochenende nahmen die Schülerinnen unserer heurigen Junior Company „Pandaccino”, in Begleitung von Prof. Pfleger, am "Junior Marketplace 2024" in Wien teil. Der Marketplace ist eine Messe der Junior Companies mit internationaler Beteiligung, die direkt in einem Einkaufszentrum in Wien stattfand. Junior Companies sind „echte“ Unternehmen, die von Schüler*innen für die Dauer eines Schuljahres gegründet werden und die mit echtem Geld und einem echten Produkt auf dem Markt sind.

mehr lesen

Heuer fand diese Messe erstmalig nicht mehr im Einkaufszentrum Wien-Mitte „The Mall“ statt, sondern in der berühmten „Lugner-City“. Nach einem tollen Rahmenprogramm am Freitag verkauften unsere Mädels den ganzen Samstag fleißig ihre selbst produzierten Eiskaffees in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Wie auf den Fotos zu sehen, stattete auch der Hausherr den jungen Unternehmern einen Besuch ab. Es nahmen im heurigen Jahr Junior Companies aus Österreich, der Schweiz, Italien, Litauen, der Ukraine, Tschechien, Dänemark und Zypern teil.

Demokratie in Gefahr?

Wie gerät eine Demokratie ins Wanken? Rund um diese Grundfrage drehte sich ein Vortrag des Journalisten Christian Weniger, sowie des renommierten Historikers Helmut Konrad am Bundesschulzentrum Liezen. Die beiden unternehmen anlässlich der Februarkämpfe von 1934 vor 90 Jahren eine Tour durch steirische Schulen. „Wir sind begeistert, wie interessiert die Schüler mitarbeiten und wie gut die Lehrer das Thema mit ihnen vorbereiten und sind beide mit Leidenschaft am Projekt dran“, sagt Christian Weniger. 

mehr lesen

Insgesamt elf Bildungseinrichtungen stehen auf ihrem Programm, wobei ihnen wichtig ist nicht zu belehren, sondern zum Gespräch und zum Nachdenken anzuregen.

Der Vortrag spannte einen Bogen von den Ereignissen 1918 über jene im Jahr 1934 bis hin in die Gegenwart. Diskutiert wurden etwa der Zusammenbruch der Donaumonarchie, die Bedeutung der Verfassung, das Frauenwahlrecht, die damalige Wirtschaftskrise sowie die Ausschaltung des Parlaments 1933. In der Folge wurde in Österreich von Engelbert Dollfuß ein autoritäres Regime errichtet, das schließlich mit dem so genannten „Anschluss“ an Nazi-Deutschland im Jahr 1938 sein Ende fand.

„Uns geht es um Wachsamkeit, darum, dass ihr jungen Menschen euch am politischen Prozess beteiligt. Denn wenn ich nicht mitbestimme, dann wird über mich bestimmt“, appelliert Helmut Konrad an die jungen Zuhörer*innen. Er verwies auf die niedrige Wahlbeteiligung bei den Wahlen in Salzburg. Der ehemalige Rektor der Universität Graz sieht in solchen Entwicklungen die Gefahr eines ersten Schrittes weg von der Demokratie.

In einer abschließenden Gesprächs- und Fragerunde erörterten Weniger und Konrad mit den Schüler*innen unter anderem, für welche Themen sich diese selbst aktiv einsetzen würden. Schlagwörter wie Demokratie, Frauenrechte, Menschenrechte, Gleichberechtigung und Klima- und Tierschutz wurden angesprochen und diskutiert.

Dieser Teil der Veranstaltung fand bei den insgesamt ca. 50 jungen Zuhörer*innen aus der Handelsakademie und der Bafep besonderen Anklang. „Ich finde es eine neue Erfahrung, dass man selbst Teil des Vortages sein konnte. Und es war sehr interessant und aufmerksam von den beiden Herren, dass sie uns auch Geschichten von ihren Familien erzählt haben“, meint Julia aus der 3C.

Aktuelles

Das sagen unsere Schüler*innen

Lisa, digBiz HAK

Ich mag an der digBiz HAK, dass ich viele Programmiersprachen wie C# und JavaScript kennen lerne und meine Kreativität in verschiedenen Unterrichtsprojekten ausleben kann.

Patrick, Europa HAK

An der Europa HAK gefällt mir, dass in vielen Fächern Englisch gesprochen wird und die Lehrer*innen immer bereit sind, uns zu helfen. Besonders Erasmus+ und die vielen Schulausflüge sind super.

Lena, Klassik HAK

An der Klassik HAK gefällt mir besonders die Junior Company, die uns perfekt auf die Wirtschaft vorbereitet. Die praxisbezogene Unterrichtsweise fördert unsere kaufmännischen Talente.

Schüler*innen
Sponsoren