Picture Wall

IMG
DSCN
DSC
DSC
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG

Ein Querschnitt durch die BHAK Liezen

1. IT & Medien HAK mit dem Erweiterungsbereich "Digital Business"

Die ab Herbst 2016 neu angebotene IT & Medien HAK Liezen bietet neben einer kaufmännischen Ausbildung vor allem Know How in verschiedenen Bereichen der Informationstechnologie und beinhaltet mehr als ein Drittel Fächer mit IT-Bezug. Eine zweite lebende Fremdsprache (Italienisch, Französisch) ist in diesem Lehrplan nicht enthalten.

2. Die neue Praxis HAK mit modularer Oberstufe

Nach dem 2. Jahrgang werden 4 neue Fachrichtungen der Handelsakademie angeboten:

UnternehmerInnen-HAK

mit einer Ausbildung zum Unternehmer, zu unternehmerischem Denken und Beherrschung der modernen Computerwelt.

HAK für Internationale Wirtschaft (International Business)

mit einer deutlichen Hinwendung auf EU, europäisches Recht, intensive Sprachausbildung und Verständnis für andere Kulturen in Europa.
mehr Infos...

IT- und Multimedia-HAK

(nach dem Modell der HTL Kaindorf), in der klassische kaufmännische Ausbildung mit Wirtschaftsinformatik und Computer-Technologie verbunden wird. Insgesamt haben die SchülerInnen 17 Jahreswochenstunden (!) reine Computer-Ausbildung, weiters werden Gegenstände wie Rechnungswesen, Textverarbeitung, Office-Management und Publishing, Deutsch, Englisch, Mathematik, Betriebswirtschaft, Übungsfirma usw. zur Gänze oder teilweise am PC unterrichtet!

Tourismus-HAK

mit Ausbildung in Marketing, E-Commerce, Event- und Tourismus-Management.

3. Beste Berufschancen

Dieses neue Angebot verbessert die Berufschancen für HAK-Maturant/innen im gesamten EU-Raum sprunghaft. In den letzten Jahren konnten ohnehin sämtliche Absolventen der BHAK Liezen innerhalb kürzester Zeit, teilweise bereits noch vor Ende des Schuljahres, einen Arbeitsplatz finden, der ihren Vorstellungen entsprach. Natürlich ist auch jedes Studium möglich (das "doppelte Netz" Berufsausbildung und Studienmöglichkeit sichert vor Arbeitslosigkeit oder abgebrochenen Studien ohne Berufschancen!).

Auch die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der Wirtschaft erhöht die Arbeitsplatzchancen unserer SchülerInnen. Jährlich laufen ca. 30-40 Projekte, in denen HAK- und HAS-Schüler/innen mit Wirtschaftsbetrieben und Behörden zusammenarbeiten!

4. Im Computer liegt die Zukunft

Die deutlich verstärkte Ausbildung im Bereich Informatik (= elektronische Datenverarbeitung) wird offenbar von der Wirtschaft sehr geschätzt. Die HAK Liezen bietet eine steiermarkweit einzigartige Ausstattung ( gesamt 180 PCs! ):

Hardware : derzeit 7 EDV-Säle mit jeweils zwischen 15 und 20 vernetzten PCs und Laserdruckern; die EDV-Säle sind ans Internet angeschlossen (eigene Standleitung).

In einem "Labor" (Computer-Werkstatt) lernen die SchülerInnen das Zerlegen und Zusammenbauen von Computern, Fehleranalyse und -behebung, das Austauschen defekter Teile, den Einbau von Karten/Modulen, die Einrichtung von Netzwerken usw.

Moderne Software:Windows 7, Office-Paket und zahlreiche Programme für Buchhaltung, Bild- und Videobearbeitung, 3D Visualisierung und Programmierung sind Standard.

5. BWZ (Betriebswirtsch. Zentrum) und das DIG.-BUSiness-Center

In zwei hochmodernen Lehrbüros/Multimedia-Räumen sind Computer miteinander vernetzt und an Laser- und Farb-Laser-Drucker angeschlossen. Fax, Telefone, Note-Books, Flip-Charts, Overhead-Projektoren, Konferenztische, Beamer, Multimedia-PCs mit Filmbearbeitung, eine Sitzgruppe mit Kaffe e -Ecke usw. lassen die Atmosphäre eines modernen Büros erstehen. Hier lernen die Schüler frühzeitige Vorbereitung auf den Berufsalltag.

6. 5-TAGE-WOCHE

Längst bestens bewährt: An HAK und HAS gibt es einen freien Samstag! Trotzdem haben alle Klassen nur ein- bis zweimal Nachmittagsunterricht.

7. "COOL-HAS" (Neue Handelsschule)

Der neue Lehrplan der Handelsschule bietet eine moderne und praxisorientierte Ausbildung für spätere Berufe. Im co operativen, o ffenen L ernen arbeiten die Schüler/innen selbstständig (in Teams, Ohne Lehrer/in) nach Arbeitsaufträgen. In der ersten Klasse werden bereits viele Gegenstände projekt- und praxisorientiert und teilweise auch am PC unterrichtet, ab der 2. Klasse können die SchülerInnen wählen zwischen

  • "Informationstechnologie" (Computer-Ausbildung mit besten Berufschancen),
  • "Office Management"
    (Ausbildung für moderne EDV-Büros mit E-Mail-Dienst, Serienbriefen usw. - "Assistent/innen des Managers" mit besten EDV-Kenntnissen sind nach wie vor sehr gesucht!) und
  • Sales-Management: Verkaufstraining für Berufe wie VerkäuferIn, HandelsagentIn, VertreterIn, die am Stellenmarkt gefragt sind.

8. Praxisnahe Ausbildung

Im Gegenstand "Betriebswirtschaftliche Übungen" werden Schlüsselqualifikationen trainiert, wie "Lernen Lernen", "Präsentation", "Kommunikation", "Teamfähigkeit ". Später arbeiten die Schüler/innen in einer "Übungsfirma". Hier werden Scheinfirmen gegründet und selbstständiges, projektorientiertes Arbeiten erprobt!

9. Schule für Europa

Europa ist die Zukunft - Sprachen sind gefragt! Der neue Lehrplan bietet verstärkten Sprachunterricht in

  • Englisch, der selbstverständlichen Zweitsprache.
  • eine zweite oder dritte Fremdsprache (wahlweise Französisch oder Italienisch) KANN intensiv erlernt werden oder nur in minimaler, vorwiegend mündlicher Form (je nach Interesse und Begabung der Schüler/innen).

10. Schule der Allgemeinbildung

Die neuen Lehrpläne kämpfen gegen das "Fachidiotentum"! Allgemeinbildung und Förderung des Kulturbewusstseins werden groß geschrieben: Dichterlesungen, Theater, Filme, "Schreibwerkstätten" usw.