Picture Wall

IMG-20170426-WA0006 resized
IMG
Lorenz Altenburger, Philipp Mellem und Dominik Presul
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG

Auslandspraktikum im Westen Deutschlands

Im August 2018 verbrachte ich, Melanie Chen, vier Wochen im Westen Deutschlands, um ein Auslandspraktikum zu absolvieren, das freundlicherweise vom Erasmus+ Projekt der Europäischen Kommission finanziell unterstützt wurde. Meine Reise begann am 31. Juli 2018 in der österreichischen Bundeshauptstadt Wien, wo es für mich mit dem Flugzeug direkt nach Köln ging. Am Flughafen wurde ich dann abgeholt und nach einer einstündigen Autofahrt erreichte ich die Stadt Witten, wo mein Praktikumsplatz für die nächsten Wochen sein würde.

Gleich am nächsten Tag wurde ich in die Arbeitsabläufe des Restaurants integriert und ich konnte meine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Mein Tätigkeitsbereich umfasste hierbei das Aufnehmen von Bestellungen, das Servieren von Getränken und Speisen, die Verwaltung der Reservierungen sowie das Erstellen von Rechnungen und das Kassieren. Außerdem wurde ich beauftragt, dem Webauftritt des Restaurants einen neuen Schliff zu verleihen.

Während meines Praktikums musste ich mir den ein oder anderen Ausdruck im schönen österreichischen Dialekt verkneifen und mir beispielsweise angewöhnen, statt „Grüß Gott!“ „Guten Tag!“ zu sagen. Außerdem bot sich öfters einmal die Gelegenheit, meine Sprachkenntnisse in Englisch zu trainieren.

Das Highlight meiner Reise bildete auf jeden Fall der Ausflug in die deutsche Großstadt Köln. Dort konnte ich es mir nicht entgehen lassen, Sehenswürdigkeiten wie den weltbekannten Kölner Dom anzusehen. Neben der beeindruckenden Geschichte und Architektur dieses Bauwerks konnte mich die deutsche Metropole mir ihrer wunderschönen Altstadt überzeugen. Auch die deutsche Küche mit Spezialitäten wie dem Reibekuchen (österreichisch: „Kartoffelpuffer“) sowie die unzähligen Pommesbuden hatten es mir angetan.

Am Ende dieser Zeit konnte ich unvergessliche Erinnerungen, wertvolle Arbeitserfahrungen und einzigartige Eindrücke von Deutschland mit nach Hause nehmen. Hiermit möchte ich auch allen Schülerinnen und Schülern ans Herz legen, ein Praktikum im Ausland zu machen, wenn sich die günstige Gelegenheit bietet.

Abschließend möchte ich mich bei Frau Professor Fuchs und Frau Professor Chaves-Diaz für die organisatorische Unterstützung und die Ermöglichung dieses Praktikums im Rahmen des Erasmus+ Projekts bedanken.

Melanie Chen, 5AHK       images

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.