Picture Wall

IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG
IMG-20170630-WA0017
IMG

Ciao Lucca!

In der Woche vom 24. – 30. September 2017 verbrachten die „Italiener/innen“ der 4. Klassen, in Begleitung von Frau Mag. Elisabeth Michalka und Herrn Mag. Ernst Führer, eine unvergessliche Sprachwoche in Lucca. Nach einer sehr anstrengenden aber auch lustigen Busfahrt, kamen wir um 21 Uhr endlich an. Unsere Gasteltern erwarteten uns schon. Zu unserer täglichen Routine gehörte das Frühstück um 8 Uhr, welches aus Keksen, Zwieback, Tee, Kaffee oder Milch bestand. Wie jeden Tag begann der Unterricht in der Sprachschule „KOINE“ um 9 Uhr und endete drei Stunden später.

Danach konnten wir uns in Lucca bei einem hervorragenden Essen stärken. Das Nachmittagsprogramm war immer sehr informativ und lehrreich. Am ersten Tag unserer Sprachwoche führte uns unsere Reiseleiterin Elena durch die Stadt und zeigte uns die schönsten Plätze Luccas wie z.B. den „Piazza del Anfitheatro“ oder den berühmten Stadtbrunnen, an dem sich viele Menschen versammeln, um ihre Flaschen mit dem besten Trinkwasser der Stadt zu befüllen. Darüber hinaus erfuhren wir noch einiges über die Geschichte Luccas. Nach der Besichtigung blieb noch ein wenig Zeit, die einige nutzten, um den Turm Guinigi zu besichtigen. Von dort aus hat man eine traumhafte Aussicht.

Eines von den vielen Highlights dieser Woche fand am Dienstag statt. Wir fuhren mit dem Zug nach Florenz, wo Elena uns die berühmte Brücke „Ponte Vecchio“ zeigte. Am Mittwoch stand Pisa auf unserem Programm. Wie üblich mussten wir einige Bilder vom schiefen Turm machen. Endlich war es so weit! Die lang ersehnte Weinverkostung stand bevor. Mit unserem Tourguide Stefano ging es am Donnerstag in ein Weinbaugebiet nahe Lucca. Anfangs erzählte uns Stefano einige Details zum Thema Weinanbau und dessen Herstellung. Am Beginn der Verkostung gab es Olivenöl zum Probieren, welches eher sehr gewöhnungsbedürftig schmeckte und bei vielen ein Kratzen im Hals zur Folge hatte. Die verschiedenen Sorten von Rot- und Weißwein schmeckten allen sehr gut, wie man an den leeren Gläsern erkennen konnte. Nach der Weinprobe bestand noch die Möglichkeit, in einem Shop Wein einzukaufen.

Freitag, der letzte Tag brach an. Nach dem Unterricht, fuhren einige Schüler/innen mit Professor Führer nach Viareggio ans Meer. Der Rest von uns blieb mit Frau Prof. Michalka in Lucca, um den Markt etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Im Rückblick freuten wir uns doch wieder auf Zuhause, um im eigenen Bett schlafen zu können. Jedoch fiel einigen der Abschied nicht so leicht, da es eine sehr spannende, lehrreiche und lustige Woche war.